Herren 3 mit Kantersieg!

 

Die dritte Mannschaft des TTC, die sich mitten im Abstiegskampf befindet, begab sich am Dienstag zum Auswärtsspiel nach Linkenheim. Beflügelt vom Erfolg gegen Ettlingenweier schickte der Bondscoach seine Bestbesetzung ins Rennen, da von einem schweren Gang auszugehen war.

Doch es kam anders. Linkenheim musste auf drei etatmäßige Stammspieler verzichten und die Forchheimer Mannen nutzten diese Steilvorlage konsequent zu einem imposanten 9:1-Auswärtssieg.

Während den Doppeln sah es noch nach einer engen Angelegenheit aus, denn diese wurden allesamt recht knapp entschieden. Forchheim ging mit einer 2:1-Führung in die Einzel und ließ dort aber mal gar nichts mehr anbrennen.

Sowohl Matthias (2) und Frank vorne als auch Jürgen und Danial in der Mitte sowie Detlef und Michael im hinteren Kreuz gewannen ihre Einzel und sorgten somit für den deutlichen Erfolg.

Besonders Matthias überzeugte in seinem ersten Einzel mit einer taktischen Meisterleistung gegen seinen starken Kontrahenten. Jürgen und Detlef traten gesundheitlich angeschlagen an die Platte, bissen sich aber durch (Respekt!!) und punkteten ebenso wie Frank, Daniel und Michael, die ihre Gegner weitestgehend souverän in Schach hielten.

Durch diesen Sieg stehen die Herren 3 kurz vor dem Klassenerhalt. Bei noch zwei ausstehenden Partien ist dieser noch nicht sicher, aber auch aufgrund des Restprogramms der Konkurrenz zum Greifen nahe.

Weiter geht es in zwei Wochen gegen den direkten Konkurrenten aus Langensteinbach. Die Herren 3 werden hier ersatzgeschwächt an den Start gehen, aber natürlich trotzdem wie immer alles in die Waagschale werfen!!

Frank Schuler

 

 

 

 

Herren 3 senden Lebenszeichen im Abstiegskampf

 

Dass die Herren 3 vor dem Spiel gegen den direkten Konkurrenten aus Ettlingenweier mit dem Rücken zur Wand standen, wäre noch stark untertrieben. Nach Wochen und Monaten ohne Erfolgserlebnis, dafür aber mit ständigen Ausfällen diverser Spieler und zahlreichen Niederlagen im Gepäck, fand sich die Truppe um Bondscoach Jürgen vor diesem existenziellen Heimspiel auf einem Abstiegsplatz wieder.

Dementsprechend fiel die Kabinenansprache des Coaches aus, der an diesem Tag seinen XX. Geburtstag feierte: in kloppesker Manier machte er seine Mannen so heiß, dass sie aus den Ohren rauchten.

Es zählte nur ein Sieg, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren und seine Jünger ließen sich nicht lumpen: mit 9-5 schickte man den Gegner demoralisiert wieder nach Hause.

 

Schon vorher war allen angesichts des starken und äußerst fiesen vorderen Paarkreuzes des Kontrahenten klar: das Spiel muss in der Mitte und hinten gewonnen werden und genau so kam es dann auch.

Nach den Doppeln 2-1 führend (Matthias/Frank und Danial/Michael), holte im vorderen Kreuz immerhin Matthias, der eine Karriere in der Modebranche in Erwägung zieht und neuestes Mitglied der renommierten „Brigade Karl Lagerfeld“ ist, einen Punkt. Sein Doppelpartner Frank verzweifelte erwartungsgemäß am materialverseuchten Spiel der Gegner und musste durchgeschleppt werden.

Einen herausragenden Abend erlebte dagegen das grandiose mittlere Paarkreuz. Bondscoach Jürgen zeigte sich an seinem Ehrentag von seiner besten Seite, raubte seinen Kontrahenten geschmeidig wie eine afrikanische Hirschziegenantilope einmal mehr den Nerv und sorgte für zwei Einzelpunkte.

Dasselbe gilt für Danial, der an diesem Tag wohl in den Zaubertrank gefallen war, eine All-Time-Best-Performance auspackte und nach zwei beinahe perfekten Auftritten ebenfalls beide Einzel gewann. Für ihn nach einer Serie von Niederlagen in den Wochen zuvor der verdiente Lohn harter Trainingsarbeit.

Im hinteren Paarkreuz bestach „Dirty“ Detlef durch Ruhe und Lässigkeit und brachte ebenfalls zwei Punkte unter Dach und Fach – in seinem zweiten Einzel führte seine demonstrative Entspanntheit an der Platte zu diversen Wutausbrüchen beim Gegner, der hoffentlich trotzdem auch weiterhin Tischtennis spielt.

Zeitgleich gewann Michael sein Einzel, das letztlich nicht mehr zählte, ihm aber trotzdem Rückenwind für die anstehenden Aufgaben verleihen dürfte.

Es punkteten: Matthias (1,5), Frank (0,5), Jürgen (2), Danial (2,5), Detlef (2), Michael (0,5).

Alle Spieler waren also mehr oder weniger beteiligt und diese Siege sind ja bekanntlich die schönsten.

 

Nach diesem Erfolg sehen die Herren 3 wieder Licht am Ende des Tunnels. Aufgrund der Tabellenkonstellation und des Restspielplans der anderen Mannschaften wird er allein aber ziemlich sicher nicht für den Klassenerhalt reichen. Aus den noch anstehenden drei Partien müssen voraussichtlich noch mindestens zwei Punkte her, was sehr schwer, aber nicht ganz unmöglich scheint.

Nach der Faschingspause geht es im März in die alles entscheidende Phase, die mit dem schweren Auswärtsspiel in Linkenheim eingeläutet wird.

Der Bondscoach wird sicher noch den ein oder anderen Move auspacken, um seine Schützlinge bestens auf diesen nervlichen Drahtseilakt vorzubereiten.

Frank Schuler

 

 

 

 

Klare Niederlage für Herren 3

 

Im ersten Abstiegsendspiel unterlagen die Herren 3 beim direkten Konkurrenten aus Malsch deutlich mit 2-9.

Obwohl Bondscoach Jürgen alle Register gezogen hatte und mit der bestmöglichen Aufstellung angereist war, waren seine Jünger beim wohl vorentscheidenden Abstiegsknüller chancenlos.

Der Gegner – mit osteuropäischer Unterstützung im vorderen Paarkreuz und auf der Trainerbank – dominierte von Beginn an das Match und gewann absolut verdient, wenn auch etwas zu hoch, da ein paar knappe Spiele verloren gingen. So blieb es letztlich bei den beiden Einzelpunkten durch Matthias und den Coach selbst.

Während Malsch den Klassenerhalt sicher haben dürfte, wird die Luft für die Forchheimer Mannen nun sehr dünn.

Es folgt nun die allerletzte Chance mit dem Spiel gegen Ettlingenweier. Sollte dieses nicht gewonnen werden, dürfte der Abstieg in die C-Klasse und der folgende direkte Wiederaufstieg feststehen.

Frank Schuler

 

Schülerinnen gewinnen Bezirks-Pokal

Am Sonntag, den 03.02 fand in unserer Halle das Final-Four-Turnier um die Bezirkspokale der Jugend statt. Der TTC Forchheim war in dieser Endrunde noch mit den Schülerinnen (U15) vertreten.
Nach spannenden Kampf konnten sich Melina Seitz, Jana Schuler und Eva Geiger mit 4:3 gegen ihre Dauerrivalinnen vom VSV Büchig durchsetzen. Gratulation!
Dank noch an alle Helfer und das Organisationsteam rund um Petra und Jürgen Roth.

Heike Seitz

 

Bericht von der Bezirksrangliste der Jugend

 

Am 19. und 20. Januar fand die Bezirksrangliste der Jugend in Grünwettersbach statt.

Neben einigen Forchheimern, die aufgrund mangelnder Teilnehmer in ihrer Alterklasse direkt für die Regionsrangliste qualifiziert sind, haben sich auch an den zwei Turniertagen mehrere Forchheimer durchsetzen und für die nächste Rangliste qualifizieren können.

Bei den Mädchen U11 spielte Julia Konrad ihr erstes Turnier und wurde auf Anhieb Dritte. Sie konnte sich damit direkt für die nächste Rangliste qualifizieren.
Bei den Jungen U11 wurde Marc Styra guter 5. Damit ist er erster Nachrücker.
Bei den Jungen U18 spielte Manuel Wollowski ein starkes Turnier und konnte sich mit dem 6. Platz die Position des ersten Nachrückers sichern.
Bei den Mädchen U18 holte Warda Ahmed den 2. Platz und Lisa Gerstner den 5. Platz. Beide konnten sich direkt für die Regionsrangliste qualifizieren. Sandra Thomas holte mit Platz 6 die Position des ersten Nachrückers

Besonders hervorzuheben ist außerdem die Leistung von Jana Schuler, die sich bei den Mädchen U12 den ersten Platz sichern konnte.

Ein Dank an alle Fahrer und Betreuer, die für einen reibungslosen Ablauf beigetragen haben.

Jan Söls

Rückblick Bezirksrangliste 20. Januar 2019

Am 19. und 20. Januar fand in der Grünwettersbacher Gemeindeturnhalle die Bezirksrangliste im Tischtennis statt. Über 100 Kinder und Jugendliche aus dem Bezirk Karlsruhe kämpften hierbei in verschiedenen Altersklassen um die Qualifikation zur Regionsrangliste, die am 6. und 7. April in Odenheim stattfinden wird.

So auch unsere beiden Nachwuchstalente in der Altersklasse U11 Mark und Julia.

Julia, die gerade mal ein halbes Jahr Mitglied in unserem Verein ist war in Hochform und belegte wohlverdient den dritten Platz in ihrer Altersklasse. Sie hat sich somit für die Regionalsrangliste qualifiziert und kann dort ihr Können nochmals unter Beweis stellen.

Für Mark hat es an diesem Tag leider nicht für eine direkte Qualifikation gereicht, allerdings belegte er den ersten Nachrücker platz. Dennoch waren die Trainer zufrieden mit seinem souveränen Spiel. Denn alle Gegner, die er schlagen „musste“ spielte er gekonnt an die Wand.

 

Danke für einen tollen Sonntag mit euch Beiden!

Laura Pohl

 

 

Spielbericht Herren 2

Unser vermeintlich schweres Auswärtsspiel gegen Eggenstein konnte überraschend klar mit 9:2 gewonnen werden!!

 

Nach der   2:1 Führung aus den  Doppeln gewannen Achim und Sonny recht deutlich alle 4 Einzel im vorderen Paarkreuz.

Frank in der Mitte sowie Dirk und Michael im hinteren Paarkreuz konnten sich ebenfalls in die Siegerliste eintragen.

 

Die „professionelle Spielanalyse“ in Rolfs Kellerbar dauerte dann auch länger als das gesamte Spiel und war mindestens

genau so anstrengend.

 

Nächsten Freitag gehts gegen Rüppurr zu Hause weiter, das fachkundige Publikum

ist dazu herzlichst eingeladen.

Thomas Sontheimer

 

Spielbericht Herren 4

Die Mannschaft Herren 4 hat die Rückrunde mit einem Sieg begonnen. Nachdem die Mannschaft gegen des SC Wettersbach 3 bereits mit 1:4 zurück lag, haben alle Spieler ein Kämpferherz bewiesen und die drohende Niederlage zu einem 7:5 Erfolg gedreht. Nachdem die Mannschaft in der Vorrunde mit einer Reihe von Niederlagen begann, hat sich das Blatt nun hoffentlich gewendet. Mit dem Sieg des ersten Spiels der Rückrunde knüpft die Mannschaft an die Erfolge der beiden letzten Spiele an und lässt auf ein besseres Abschneiden in der Rückrunde hoffen.

Dr. Willi Hättich

Klassischer Fehlstart für Herren 3

Zum Start in die Rückrunde legte die dritte Mannschaft des TTC einen sehr diskreten Auftritt hin. Gegen das bislang sieg- und punktlose Schlusslicht Neureut setzte es eine ganz bittere 7:9-Niederlage. Es muss spätestens jetzt jedem klar sein, dass der Klassenerhalt zur Herkulesaufgabe wird und wenn nicht jeder hundert Prozent gibt, reicht es nicht, auch nicht für den Tabellenletzten. Bleibt nur zur hoffen, dass nicht genau diese beiden verlorenen Punkte am Ende zum Klassenverbleib fehlen. Ansonsten hüllen wir über dieses von unserer Truppe teilweise recht uninspirierte Spiel den Mantel des Schweigens…

Es punkteten: Matthias (1), Frank (2), Jürgen (2,5) und George (1,5).

Es folgen nun drei Bonusspiele gegen die Mannschaften, die den Aufstieg unter sich ausmachen werden. Anschließend wird eine Siegesserie zwingend erforderlich sein, um den Klassenverbleib zu schaffen.

 

Frank Schuler

 

Forchheimer Doppelsieg beim Albgauturnier

 

Am vergangenen Wochenende fand in Ettlingen die 49. Auflage des traditionellen und bundesoffenen Albgauturniers in Ettlingen statt.

Der TTC Forchheim schickte sein „Duo Infernale“ der Mädchen, Melina Seitz (11) und Jana Schuler (10), ins Rennen. Coach Jürgen Roth, der das Ganze eigentlich hauptsächlich als Vorbereitung auf die Rückrunde und die anstehenden Ranglistenturniere eingestuft hatte, sah zu seiner Begeisterung trotz (oder gerade wegen) zweiwöchiger Trainingspause allerdings einen äußerst furiosen Auftritt seiner bis in die Haarspitzen motivierten Mädels.

Zu früher Stunde am Samstagvormittag belegten beide Girls (Melina mit 4:1- und Jana mit 4:1-Siegen) jeweils den ersten Platz in ihren ausgeglichenen Vorrundengruppen. Somit waren beide für das Halbfinale qualifiziert, wo sich der Siegeszug fortsetzte. Zunächst hielt Melina recht souverän mit 3:0 das Heuchelheimer Talent Kira Aeberhard in Schach, anschließend zog Jana nach und gewann mit Kampfgeist und Willen ihr enges Spiel gegen die Ettlingerin Ida Schweigert mit 3:1 Sätzen.

Damit kam es im Finale tatsächlich zum Forchheimer Tischtennis-Clasico zwischen Melina und Jana.

Hier bekamen die Zuschauer ein weitgehend ausgeglichenes Spiel mit vielen tollen Ballwechseln zu sehen. Am Ende behielt Melina dank ihrem beständigeren Spiel verdient mit 3:1 Sätzen die Oberhand und tütete damit den Turniersieg ein.

In der Doppelkonkurrenz, die gemeinsam mit den Jungen ausgetragen wurde, hatten die beiden gemeinsam Großes vor. Nach Siegen im Achtelfinale (3:2) und Viertelfinale (3:0) kam es leider zu einer zweistündigen Pause, die die beiden etwas aus dem Rhythmus brachte. Im Halbfinale gewannen sie noch den ersten Satz, waren dann aber vom komplett passiven Spiel der Gegner zunehmend entnervt, unterlagen am Ende mit 1:3-Sätzen und erreichten damit den guten dritten Platz.

Obwohl diese Niederlage etwas unnötig war und in diesem Wettbewerb vielleicht noch etwas mehr möglich gewesen wäre, zeigte sich Coach Jürgen Roth äußerst angetan von der Leistung seiner Grazien. Schließlich wurden im Einzel die Plätze 1 und 2 belegt und ein dritter Platz im Doppel ist ja auch nicht zu verachten.

Glückwunsch an Melina und Jana für die herausragenden Leistungen an diesem Tag, Ihr habt den TTC Forchheim einmal mehr würdig vertreten! Ein Dank geht an den Trainer Jürgen Roth, der gleich mehrfach mit seinen Auszeiten den richtigen Riecher hatte und maßgeblich zu diesem Erfolg beitrug.

Frank Schuler